Holiday in Cambodia! Tinis Kambodscha-Blog

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

denkste!

So, da bin ich!

Es war echt aetzend gestern, natuerlich wurde ich NICHT vom Flughafen abgeholt, also nahm ich mir mit zitternenden Knien ein Taxi, bloederweise hatte ich Adresse (vom Waisenhaus, NICHT von meinem Guesthouse, beachte: hier war es 12 Uhr nachts!) nur in lateinischen Buchstaben, konnte sie aber nicht so aussprechen, dass der Taxifahrer mich verstehen konnte, lesen konnte er es aber logischerweise auch nicht.

Naja, ich hatte echt Schwein: der Kerl hat netterweise von seinem Handy aus im Waisenhaus angerufen, denn die benutzen hier auch arabische Buchstaben, d. h. die Telefonnummer konnte er lesen. Dann hat er ewig hin und her telefoniert , echt super nett, uns mich schliesslich in einem Guesthouse abgesetzt, wo ich erstmal geschlafen hab.

Heute morgen ist dann Kimlay gekommen, der Volunteer Cooerdinator und erstmal grosse Augen gemacht:

 Hier wusste niemand, dass ich komme, auch nicht die Leute, die im Waisenhaus arbeiten.

Ich hatte ja Kontakt mit Robert, der im Vorstand von diesem Haus sitz und der sagte mir ja, es waere alles geregelt...denkste! Niemand wusste, dass ich komme! Super!

Kimlay hat mich dann zu Sinan gefahren (auf einem Moped...der Verkehr hier ist unvorstellbar!), der das Waisenhaus leitet, er sagt es gaebe schon Arbeit fuer mich...Paperwork...na super! Ich kann vermutlich erstmal in einem anderen Projekt von Kimlay arbeiten, aber nur fuer 'ne Woche, das Problem ist, dass in dem Waisenhaus, von dem ich dachte, ich wuerde da arbeiten, schon 2 andere Volontaere sind, die fuer die Arbeit mit den Kindern zustaendig sind, d. h. fuer mich bleibt nur der Papierkram...

Naja, fuer drei Wochen koennte ich wohl auch im Waisenhaus mit den Kindern was helfen, habe das ehrlich gesagt nicht so ganz verstanden, aber wenn ich laenger bleibe, dann ist halt der paperkram zu machen...

Ich bin echt am ueberlegen, ob ich nicht einfach die drei Wochen mache und dann zurueckkomme, hab das Gefuehl, eigentlich werd ich hier garnicht gebraucht und keiner ist so richtig zustaendig....

Naja, mein Zimmer ist zumindest sauber und ordentlich, hab ein eigenes Bad mit Dusche, allerdings nur kalt, Zimmer mit warmwasser kosten 2 Dollar mehr die Nacht und hier ist es so heiss, dass man das eh nicht braucht.

Die Stadt ist eigentlich ziemlich cool, auch wenn ich noch nicht so vielgesehen habe, ist halt chaotisch und dreckig, aber die Gebaeude sind meist zielich huebsch, ausserdem sind die Leute echt freundlich.

Werd jetzt gleich mal ein bischen durch die Gegend laufen, wollte mir ja eigentlich nr Telefonkarte kaufen, aber ich bezweifle grad, dass das klappt, die wenigsten Leute sprechen hier Englisch und mein Khmer reicht dafuer nicht....

Mal gucken, heute abend treffe ich mich mit Kimlay und den anderen Volunteers zum Dinner, das wird bestimmt nett...

Ich druecke euch alle!

1 Kommentar 1.10.08 04:54, kommentieren



telefon!

So, habs tatsaechlich geschafft, mir eine Simkarte zu besorgen und freue mich ueber anrufe, von hier aus anzurufen ist leider echt teuer, bin grad fuer 7 min gespraech 20 $ losgeworden, weiss nicht, was es andersrum kostet.

Meine Nr.  ist 099228046, ich glaube die Vorwahl fuer Cambodia ist 0085 und dann die null vorner weglassen, bin mir aber nicht sicher. Ihr werdets rausfinden! Hier ist es uebrigens 6 stunden spaeter, also bitte nicht mitten in der nacht anrufen, konnte gestern kaum einschlafen und war froh, als es dann langsam klappte.

1.10.08 11:08, kommentieren

Exciting!

Wow, ich habe gestern und heute so viel erlaebt, das ist echt des Wahnsinn!

Das Gespraech mit dem Volunteer-Coordinator gestern war ganz gut, ich arbeite jetzt erstaml in einer Schule in der Naehe der Slums, wo ich (alleine!!!) Englisch unterrichten soll..keine Ahnung, wie...
Die Arbeit beginnt erst morgen, aber wir haben das Haus und z. T. auch die Slums heute schon besucht.

Die Verhaeltnisse sind unvorstellbar, die Slums sind im Prinzip kleine Holzhuetten, die auf Pfaehlen im TonleSap, einem grossen Fluss im Stadtzentrum, stehen und ueber schmale, schlecht befestigte Holzplanken miteinander verbunden sind.
Ich hab mich da kaum raufgetraut, aber was solls, ein bisschen Abenteuer gehoert dazu.
Der Fluss ist unvorstellbar dreckig, man sieht kaum etwas von dem dunkelbraunen Wasser, weil soviel Muell darin schwimmt.
Lilly, die Sozialarbeiterin von der Schule, hat uns erzaehlt, dass regelmaessig Kinder hineinfallen und krank werden oder gleich ertrinken. Die Vorstellung ist schrecklich.
Die Schule ist im Prinzip auch keine richtige Schule, sonder mehr eine Art Auffanglager fuer die Kinder aus den Slums. Die Eltern, die groesstenteils alkohol- oder spielsuechtig sind, kuemmern sich garnicht um ihre Kinder. Im Auffanglager kriegen sie etwas zu essen und Unterricht, damit sie danach auf eine Staatliche Schule wechseln koennen, das ist ihnen ohne eine gewisse Vorbildung so nicht moeglich.

Ausserdem war ich gestern im S21, dem Genozidmuseum und frueherem Massenvernichtslager.
Es war unglaublich bedrueckend.
Das Ganze war frueher eine Schule, bevor die Roten Khmer es als Gefaengnis und Folterstaette benutzt haben. Es sieht total morbide aus, da stehen noch verrostete Turnstangen auf dem Hof und dann daneben Folterinstrumente und Graeber...


Aber ich habe auch schoene Sachen gemacht, heute war ich mit einer anderen Volontaerin auf dem Markt, das war sehr nett.

Wie lange ich im Endeffekt bleibe, weiss ich noch nicht, in drei Wochen muesste ich ggf. mein Visum verlaengern, bis dahin gucke ich mal, wie ich mich hier so einlebe, was leider ein bisschen schwierig ist, weil ich uebernachste Woche schon wieder das Projekt wechseln soll, mal sehen.

Die Kinder sind aber grossartig. Als wir reinkamen, haben uns alle total froehlich begruesst. Wenn man hier durch die Strassen laeuft, ruft einem jedes Kind froehlich ,,Hello, whats your name" hinterher ohne wirklich eine Antwort zu erwarten, ich glaube, sie wissen garnicht, dass sie eigentlich eine Frage stellen...Aber sie sind echt suess, total froehlich und aufgeschlossen. In der Schule heute hat mich gleich ein kleines Meadchen an die Hand genommen, echt niedlich.

So, das wars erstmal von mir, bin tierisch gespannt auf meine erste Unterrichtsstunde morgen. Es gibt zwar ein Logbook, wo alle Volontaere reinschreiben, was sie bis jetzt gemacht haben, aber es gibt drei Klassen und ich weiss noch nicht, welche ich unterrichte, weshalb ich mich nicht wirklich vorbereiten kann, mal gucken.

Gruss und Kuss


2.10.08 10:53, kommentieren

Teacha!Teacha!

Oh Gott, ich hab heute meine erste Stunde gehalten und natuerlich total versagt!

Hab erstmal geguckt, was die Kiddies schon so koennen, worauf hin sie mir begeistert das ABC-Lied vorgesungen haben, total suess.

Naja, es stellte sich heraus, das sie die Buchstaben trotzdem nicht so richtig koennen, sondern sich einfach die Laute und die Melodie gemerkt haben, ohne eigentlich was zu verstehen. Dann habe ich Computerclasses gegeben, d. h. ich hab sie die Woerter, die wir vorher in Englishclasses geuebt haben, in Word tippen lassen, was bei einigen sehr gut, bei anderen garnicht geklappt hat. Ich hab die Woerter angeschrieben undbin dann rumgegangen und hab geholfen. Immer wenn irgendwer was von mir wollte, ist er angekommen, hat an mir gezupft und TEACHA!TEACHA! gerufen, ja ich weiss, suess, aner wenn das 16 Kinder 2 Stunden lang mit dir machen findest du das irgendwann nicht mehr so suess....So, lots of work to do!

Werd  mich gleich mit dem Lehrbuch, dass die mir gegeben haben hinsetzen und mir angucken, was ich naechste Woche so machen kann, da sind auch Kopiervorlagen usw. drin, das ist schon nicht schlecht.

Hab ein bisschen Schiss vorm Wochenende ehrlich gesagt, weil ich hier immernochnicht so richtig Leute kenne und deswegen viel alleine bin, was mich echt stoert. Unter der Woche ist das nicht schlimm, wg. der Arbeit und der der Vorbereitung und so, aber 2 Tage ganz alleine sind schon scheisse. Naja, gestern ist eine neue Volontaerin gekommen, die hab ich aber noch nicht kennengelernt, vielleicht kann ich mit der was machen.

Was mich ankotzt ist, dass ich anscheinend ne Augenentzuendung hab, bin heute mit fies verklebten augen aufgewacht, was ein Anzeichen fuer ne bakterielle Infektion ist, kein Wunder, es ist alles superdreckig hier, man hat sogar das Gefuehl, dass die Luft schmutzig ist. Naja, trage jetzt erstmal meine schicke neue Brille (danke, Katja! Ohne waere ich jetzt ziemlich aufgeschmissen) und hoffe, dass es schnell wieder weg geht.

 

Ansonsten gefaellt es mir echt gut hier, das Land ist unglaublich faszinierend und die Menschen sind ganz andes als in Deutschland.

Liebe, liebe Gruesse aus dem verdammt heissen Kambodscha!

3.10.08 07:10, kommentieren

Edit

Meine Nummer ist 0085/5 99 22 80 46

3.10.08 09:47, kommentieren

Citytour

War heute mit den anderen Freiwilligen auf Citytour, wir haben die Killingfield, TuolSlengMuseum und den National Museum besucht.

Die Killingfields, Exekutionsstaette und Massengrab, waren echt unglaublich. Sie liegen etwas ausserhalb der Stadt und es ist einfach ein unglaublicher Kontrast. Aud der einen Seite diese superschoene Natur mit Hibiskusbaeumen und allem moeglichen und da mittendrin dann die leeren Massengraeber, in der Mitte steht eine grosse Pagode, in der sie die Knochen der Opfer von den Opfern gestapelt haben, es ist unbeschreiblich.

Im TuolSleng war ich ja Mittwoch schon, das ist das Genozidmuseum, aber die anderen halt noch nicht, deswegen bin ich trotzdem mit und hab auch noch Raeume entdeckt, an denen ich vorher vorbegelaufen sein muss. Sie stellen die Fotos, die die Khmer Rouge von den Gefangen bei der Inhaftierung gemacht haben, aus. Es ist so krass, man sieht in die Augen von den Leuten, Maenner, Frauen,Alte, Kleinkinder, und man man sieht die Angst und den Schrecken. Andere dagegen sehen so entschlossen aus, dass es einem den Atem verschlaegt.

Das Nationalmuseum stellt vor allem antike Kunst aus, Statuen und Wandreliefe usw, die sind schon beeindruckend, aber am coolsten war der Garten. Das Gebaede hat ein Artrium in der Mitte mit einem superschoenen, gepflegten Garten, der war echt toll.

Heute abend geh mich ein paar anderen auf den Nightmarket, mal sehen, ich bin gespannt.

Es ist alles echt toll, aber auch sehr aufreibend und es nimmt einen echt mit, ich bin ziemlich fertig.

Bis balde!

4.10.08 13:20, kommentieren

Quiet day

Hello there!

Heute war bei mir ein eher ruhiger Tag, war morgen mit den Australierinnen auf dem sog. Russenmarkt, der heisst so, weil da frueher nur aus Russland importiertes Zeug verkauft wurde, heutzutage verkaufen sie da aber alles Moegliche. Das war ganz cool, viele Handwerksrabeiten und Raubkopien von Cds und DVDs. Ich werde mich NIE wieder ueber Gestank in Deutschland beklagen, ehrlich, im Zentrum vom Markt ist ein Lebensmittelbereich, das war SOOO wiederlich, Fleisch, dass in der prallen Sonne hin, Fisch und alles moeglich, es war echt krass!

Danach waren wir Mittagessen, in einem Laden, von dem man auf den Fluss gucken kann. Dass da tatsaechlich Leute drin baden hatte ich mir vorher nicht vorstellen koennen, das Wasser ist einfach nur braun! Ich hatte einen Huenchensalat bestellt, der im Prinzip auch nicht schlecht war bis ich auf etwas gummiartigem rumkaute, das sich als fette Haut vom Huhn herausstellte, es waren noch Federreste dran, das war so wiederlich!

Ansonsten hab ich Nachmittags gechillt und heute abend mit den anderen Freiwilligen hier im Guesthouse gegessen, das war echt nett. Hatte ja gehofft, das ich mit der Neuen vielleicht was machen koennte, aber die hing den halben Tag vorm Rechner, ich glaube, ihr Englisch ist sehr schlecht, deswegen versteht sie viel nicht, aber ich bin ja ausser ihr die einzige, die aus einem nichtenglischsprachigen Land kommt, weshalb ich etwas langsamer rede als die anderen, von daher hat sie vor mir etwas weniger Hemmungen zu sprechen, weil ich auch manchmal Fehler mache.

Morgen ist meine erste richtige Stunde, glaube, das wird gut. Kimlay sagt, selbst, wenn ich ihnen nicht viel beibringen kann, ist es gut, dass ich da bin ,weil sie einfach merken ,dass sie anderen Menschen nicht egal sind, eine ziemlich neue Erfahrung fuer manche. Ausserdem sehe ich morgen zum ersten mal die anderen Klasse, Maedchen von 8 - 12, die wohl schon ein paar mehr Vorkenntnisse haben, die waren Freitag nicht da, ich freu mich drauf.

Muss mal gucken, dass ich einen anderen Fahrer finde, der mich hinbringt, ich glaube, Mr. Bross, der mich jetzt immer faehrt, knoepft mir zu viel ab, mal sehen.

Ich drueck euch alle!

1 Kommentar 5.10.08 16:41, kommentieren