Holiday in Cambodia! Tinis Kambodscha-Blog

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Atraktion!

Heute war lustig,

war mit Austen, einem anderen Volunteer hier, in einer Tempelruine etwas ausserhalb der Stadt, das war echt cool.

Am witzigsten wars, als da ein paar buddhistische Moensche rumgelaufen sind.

Eigentlich ist es sehr unhoeflich, Moenche zu fotographieren, aber ich hab freundlich nachgefragt und sie hatten nix dagegen. Hab dann ein paar Fotos von ihnen gemacht, mich bedankt und wollte grad weitergehen, als die dann meinten: "Can we take a picture with you?" Und ich total verwirrt: "Aeh, yes, of course" Dann haben die sich tatsaechlich alle einzeln (es waren ca. 10) neben mich gestellt und gegenseitig Fotos von sich mit mir gemacht, das war echt lustig, ich war da voll die Atraktion, der Temple ist nicht so bekannt und die kriegen vermutlich nicht so oft Touristen zu Gesicht, aber die haben sich tierisch gefreut, dass ich mit ihnen hab fotographieren lassen, total nett. Ich musste nur aufpassen, dass ich ihnen nicht zu nahe gekommen bin, Moenchen ist es komplett verboten, Frauen zu beruehren bzw. von ihnen beruehrt zu werden, ich darf mich z.B. auch im Bus nicht neben sie setzen.

Morgen hab ich eigentlich frei, aber ich will nicht nur rumsitzen, deshalb fahre ich mit in das Projekt von ein paar anderen Volunteers, die entlausen morgen ihre Kids, wird bestimmt nett.

Waren heute abend bei einem irre guten Inder essen, bin immernoch voellig vollgestopft und werde Zuhause definitiv versuchen, Nan-Brot selber zu backen, das war SO gut!

Liebe Gruesse von einer sehr satten Tini

1 Kommentar 30.10.08 16:23, kommentieren

Werbung


Bloed!

Hab heute erfahren, dass sich naechste Woche mein Stundenplan aendert, das ist echt bloed! Ich werd von 9-11 die Kids haben, die ich bin jetzt von 3-5 hatte, dann von 2-4 ne neue Klasse und weiterhin Dienstags und Donnerstags die Eveningclasses von 5:30 bis 7:30, das werden echt lange Tage, kann zwischendurch auch nicht zurueckfahren, dass ist so teuer, werde also viel Zeit totzuschlagen haben, das ist echt bloed, waere also nicht allzu traurig, wenn sich herausstellen solte, dass ich nicht laenger da bleiben kann, auch wenns mir fuer die Kids leid taete, sie machen langsam Fortschritte und muessten sich dann an einen neuen Lehrer gewoehnen, aber das liegt halt nicht in meiner Hand..

Habe von einem anderen Projekt erfahren, dass Hilfe braeuchte, auch ein Waisenhaus, da spricht niemand Englisch, wurde also vermutlich ein bisschen anstrengender werden, aber die brauchen echt Unterstuetzung, also wurde ich vermutlich dahin gehen, wenn ich nicht im Waisenhaus bleiben kann.

Die naechsten drei Tage habe ich nur von 3-5 Unterricht, weil Feiertage sind, auf der einen Seite natuerlich entwas entspannter, aber dafuer bin ich nicht hergekommen, habe das Gefuehl, dass ich viel sinnls rumsitze, das ist schon bloed, wurde eigentlich gern mehr arbeiten...ausserdem brauch ich Beschaftigung, sonst krieg ich echt Heimweh...wird man sehen, wie sich das entwickelt!

Li Hai!

die Tini

 

 

2 Kommentare 28.10.08 16:54, kommentieren

Erste Bilanz

So, jetzt ist es genau ie 4 Wochen her, dass ich Zuhause los bin und ich dachte mir, ich ziehe mal eine erste Bilanz...

Zuerstmal muss ich sagen, dass ich nach wie vor sehr dankbar fuer die Moeglichkeit bin, hier zu sein. Es war bis jetzt, trotz anfaenglicher Schwierigkeiten und gelegentlichen mittleren bin schweren Heimwehanfaellen, eine grossartige Erfahrung. Ich habe inzwischen tatsaechlich das Gefuehl, eine sinnvolle Arbeit zu machen, weshalb ich sehr hoffe, im Waisenhaus weiterarbeiten zu koennen. Ich habe wahnsinnig viel gesehen, viele, zum Teil sehr krasse, neue Eindruecke gewonnen, die mich noch immer sehr bewegen. Ich habe jetzt schon viel ueber mich selbst gelernt, bin froh, dass ich die Tiefpunkte und Angstsituationen gut ueberstanden habe (Flughafen etc.) und gewoehne mich immer besser an alles. Wie lange ich im Endeffekt bleibe, werde ich mir offen halten, kommt auch drauf an, wie das mit der Arbeit weitergeht.

Hab heute mit dem Leiter der Einrichtung gesprochen und er meint, er muss das mit dem Volunteercoordinator abklaeren, es kommt darauf an, ob der andere Leute fuer das Projekt eingeplant hat, eigentlich hatten die mir ja fuer drei Monate zugesagt, aber als ich dann hier war, wusste dann ja doch keiner, dass ich kommen wuerde. Ich hoffe, dass sich das in den naechsten Tagen klaert.

Wollte mal sagen, dass ich mich immer sehr ueber eure Kommentare und Gaestebucheintraege freue, es ist schon zu wissen, dass Zuhause an einen gedacht wird. Vielen Dank fuer eure  Unterstuetzung, das bedeutet mir wirklich viel.

 

Morgen ist wieder ein langer Tag, werd mich jetzt also ins Bett packen.

Liebe Gruesse an euch alle!

2 Kommentare 27.10.08 16:32, kommentieren

...

Hallo ihr alle daheim!

So, wo anfangen? Am besten chronologisch vorgehen:

Gestern war ich mit drei anderen Freiwilligen auf der Muellkippe hier, wo ca. 1000 Menschen leben. Sie ernaehren sich in der Regel von dem, was sie da finde und suchen nach Materialien, die sie weiterverkaufen koenne, Plastik, Aluminium und so was. Die Lebensverhaeltnisse sind echt krass, zum Schlafen ziehen sie sich entweder in aus Plastikfolien und Holz zusammengeschusterten Huetten auf der Muelkippe zurueck oder sie haben eine Holzhuette im Sumpfgebiet, dass an die Muellkippe grenzt. Diese Huetten stehen auf Holzpfaehlen, weil es immer nass ist, egal ob Regen- oder Trockenzeit, das Wasser geht bis etwas ueber den Knoechel, die meisten Leute haben keine Schuhe und da alles voller Wuermer und Blutegel ist, holen sie sich oft Infektionskrankheiten, es sind wirklich unvorstellbare Verhaeltnisse. Wir werden versuchen, naechstes WE hinzufahren und Reis auszusteilen, ist zwar nur ein Tropfen auf den heissen Stein, aber mehr koennen wir nicht tun. War auf jeden Fall ein krasses Erlebnis und wird mich sicher noch ne Weile sehr beschaeftigen.

Gestern nachmittag war ich dann mit Alice auf dem Markt, das war sehr cool, werd langsam richtig gut im Feilschen! Heute warten wir dann bei "Seeing Hands", das ist ein Projekt, dass blinde Menschen in Massagetechniken ausbildet und mehrere kleine Salons in der Stadt hat, wo man sich dann von denen massieren lassen kann. Es war total super, natuerlich hat man einen besseren Tastsinn, wenn man nichts sieht und die haben Verspannungen in meinem Ruecken geloesst, von denen ich nichtmal wusste. 1 Stunde kostet 6 $, ist also nicht wirklich teuer, es war supergut und man unterstuetzt ein gutes Projekt, schliesslich gibt es hier nicht so viele Moeglichkeiten zu arbeiten, wenn man nichts sieht, alle blinden Menschen, die ich hier vorher gesehen habe (und das waren garnicht mal so wenige) haben gebettelt. Denke, das werde ich auf jeden Fall mal wieder machen.

Montag werd ich im Waisenhaus fragen, ob ich den ganzen November da arbeiten kann, haette zwar gerne auch wo anders gearbeitet, denke aber, dass ich wahrscheinlich hilfreicher bin, wenn ich da noch einen Monat mache, bin jetzt ja halbwegs drin und so.

Ansonsten nichts neues, es ist (endlich) ein bisschen kuehler geworden, das ist ganz angenehm.

Bis denne & liebe Gruesse!

Tini

26.10.08 11:16, kommentieren

Ich muss durch den Monsun...

Oh man,

gestern war hier das heftigste Gewitter, das ich je erlebt hab! Hab damit ja sonst echt kein Problem und finde es ganz cool, ein Gewitter zu sehen und zu hoeren, aber gestern nacht bin ich fast aus dem Bett gefallen vom Donner, es war echt irre laut, das hab ich noch nie so gehoert, hatte echt ein bisschen Angst, weil ich mir nicht sicher bin, ob die hier Blitzableiter haben, es war echt der Wahnsinn!

Hatte heute einen echt guten Tag im Projekt, denke, so langsam weiss ich, was die Kids ueben muessen und so, sogar meine Horror-Eveningclass hat echt Spass gemacht und ich hatte das erste Mal das Gefuehl, ihnen wirklich was beigebracht zu haben +Erfolg!+ Denke im Moment sogar darueber nach, noch laenger in dem Projekt zu arbeiten, auch, weil den Kinder ein bisschen Kontinuitaet im Unterricht ganz gut taete, mal gucken, hab bis zum 7. 11. da fest zugesagt, aber wenn das weiterhin so gut laeuft, verlaengere ich vielleicht.

Freue mich trotzdem echt aufs Wochenende, ist halt doch arg anstrengend, aber wenigstens hab ich langsam das Gefuehl, tatsaechlich was zu erreichen.

Hab entdeckt, dass einer von den anderen Volunteers T-Shirt-Malstifte dagelassen hat, das ist echt ne coole Idee fuer meinen Abschied da, normalerweise geben die Freiwilligen eine kleine Party mit Kuchen und so, aber die Zaehne der Kinder sehen so uebel aus, dass ich sie nicht mit noch mehr Zuckerzeug ruinieren will, dachte ich kaufe auf dem Markt einfach ein paar weisse Shirts, die wir dann zusammen bemalen, ist ne nette Aktion und die Kinder haetten neue Shirts, das waere auch echt gut, hab das Gefuehl, sie tragen jeden Tag das gleich, und so riechen die Sachen auch...

so, lege micn jetzt hin und bin gespannt auf den morgigen Tag, es ist halt doch jeden Tag wieder ne neue Erfahrung, da zu arbeiten.

 

Liebe Gruesse!

1 Kommentar 23.10.08 16:44, kommentieren

Etwas entspannter...

Susdey,

 so, nachdem ich mich gestern und vorgestern ziemlich ueber alles aufgeregt hab, sehe ich das ganze heute schon etwas entspannter.

War wohl im ersten Projekt etwas sehr verwoehnt, was die Resonanz von den Kinder angeht. Die Kids im neuen Projekt sind halt einfach schon aelter, da kann ich wohl auch nicht erwarten, dass sie so anhaenglich und zutraulich sind wie die ersten. Die Leute aus der Leitung regen mich nach wie vor auf, aber da kuemmer ich mich einfach nicht mehr drum, sondern ziehe einfach mein Ding durch.

Meine Plaene haben sich etwas geaendert,am Donnerstag kommt ein Maedchen aus deutschland, die will Sonntag nach Siem Reap, da werd ich mich anschliessen, hab mir Montag bis einschl. Mittwoch freigenommen, im Gegenzug haenge ich halt noch ne Woche im Waisenhaus dran, d. h. es sind im Endeffekt 2 Tage mehr da, aber das ist okay, freue mich auf ein langes Wochenende und viele coole Tempel!

Bin ziemlich platt, heute war wieder ein langer Tag, aber ich hab ihn halbwegs gut rumgekriegt. Muss wohl auch meine Ansprueche an mich selbst runterschrauben, kann ja nicht erwarten hier in drei Wochen die Welt zu veraendern.

 Also, alles in allem bin ich wesentlich gelassener und nehm die Dinge halt, wie sie kommen, was anderes kann ich ja eh nicht tun, warum sich also aufregen...

 Greetings from Cambodia! (Hier muss man uebrigens jedes Mal, bevor man einen Schluck Bier nimmt, Cheers sagen und anstossen, das ist echt schraeg und vor allem muss man jedes Mal einen Schluck nehmen, wenn jemand anders das tut, weil der dann ja vorher anstossen und Cheers sagen muss, das ist echt schraeg und bei gespraechen manchmal ein bisschen stoerend, aber ganz lustig)

Also: Cheers!

4 Kommentare 21.10.08 17:21, kommentieren

Urlaub!

Hi hi,

mein Wochenende war echt cool, Sihanoukville hat sich voll gelohnt!

Strand, Sonne, kristallklares Wasser, echte Urlaubsstimmung. Das einzige, was echt nervig war, waren die Frauen, die da rumlaufen und versuchen, einem Manikueren und Massagen anzudrehen, da liegt man entspannt auf seiner Liege in der Sonne und staendig kommt irgendwer: Manicure, Madame, Massage, Madame! Und die gehen auch nicht weg, wenn man Nein sagt, die stehen dann trotzdem um dich rum und fassen dich staendig an. Ich kanns ja verstehen, aber wie sies machen ist halt echt kontraproduktiv, man ist irgendwann echt einfach tierisch genervt. Ich haette einige Sachen auch eigentlich evtl. machen lassen, aber wenn man einmal Ja sagt, hat man gleich 5 andere frauen um einen rum, die einem auch alles moeglich anbieten und einem hinterherlaufen und so.

Das ulkigste war eigentlich: Ich war im Wasser, entspannt, froh, nicht alle paar Minuten angesprochen zu werden, von wg. "Tuktuk, Madame?" "Motobike, Madame?" "Manicure, Madame?" dann haelt ein Jetski neben mir under Typ so"Jetski, Madame?" Ich musste echt einfach laut loslachen, weil es so absurd war.

Mit meiner Arbeit bin ich nach wie vor sehr unzufrieden, die Leitung vom Waisenhaus unterstuetzt uns echt garnicht, musste Freitag meine Lehrbuecher abgeben, weil der Schulleiter damit am Wochenende seine Kinder unterrichtet, An sich ne gute Sache, aber haette er mir das nicht Donnerstag sagen koennen, dann haette ich schon die Sachen fuer Montag vorbereiten koennen, stattdessen hat ers mir Freitag kurz vor Schluss gesagt, sodass ich heute unvorbereitet hin muss, das ist echt aetzend! Ich hab halt einfach das Gefuehl, dass meine Arbeit da nix bringt, mein Unterricht ist nicht gut, wobei ich finde, dass das eigentlich nicht meine Schuld ist, haetten die mir mal frueher gesagt, dass ich unterrichten soll (und ich habe im Vorfeld so viele Mails geschrieben, in denen ich gefragt hab, was ich da machen soll und hab nie ne vernuenftige Antwort gekriegt) dann haette ich noch nen Kurs Teaching English as a foreign language gemacht. Auch hatte ich im letzten Projekt das Gefuehl, dass es den Kindern auf persoehnlcher Ebene was bringt, dass ich da bin, die haben sich echt ueber mich gefreut, das tun die Kids im Waisenhaus garnicht. Hab das Gefuehl, fuer die Leute da bin ich in erster Linie ne bequeme Arbeitserleichterung, die lehnen sich zurueck, waehrend ich mich da krummache, das enttaeuscht mich schon ziemlich.

Sind ja nurnoch 2 Wochen, also: Zaehne zusammenbeissen.

Hatte gestern Abend meinen ersten richtigen Durchhaenger, die Arbeit nevt mich echt nurnoch, vor allem, weil sie niemandem wirklich was bringt. Bin echt froh, wenn ich mir was neues suchen kann. Ausserdem hab ich das Gefuehl, einfach mal ne Pause von dem ganzen Elend, dass ich sehe, zu brauchen, das geht mir ziemlich an die Nieren, vor allem, weil ich im Moment nix dagegen machen kann, sondern an mein sinnloses Projekt gebunden bin. Ich denke, es gibt so viel, wo ich vielleicht WIRKLICH helfen koennte.

Soweit von mir, bin grad echt einfach nur genervt, drueckt mir die Daumen, dass ich die 2 Wochen noch gut durchhalte.

Ganz liebe Gruesse

Tini

20.10.08 06:25, kommentieren